Eure Gäste sind großartig!

Jeder Moment hat seinen Ort in Raum und Zeit und hält seine Geschichte bereit. Der "entscheidende Augenblick" dabei ist der, der diesen besonderen Moment zum Ausdruck bringt. Für Henri Cariter-Bresson bestand die Fotografie "im gleichzeitigen blitzschnellen Erkennen einer inneren Bedeutung einer Tatsache einerseits" und andererseits wusste er genau wie man kompositorisch jene Tatsache zum Ausdruck bringt. Immer wenn ich mit meiner Kamera durch die Stadt ziehe überkommt mich ein ganz besonderes Gefühl einer inneren Unruhe, ja einer Aufregung, die getrieben ist von Neugier. Indem ich mich langsam durch die Straßen bewege, entdecke ich mich selbst und gleichzeitig die Außenwelt, die auf mich einwirkt und auf die ich einwirke. Ich passe mich dem Rythmus meiner Umwelt an und werde eins mit den Menschen, bin unter ihnen, bin wie sie, bin ein Teil von ihnen. Und doch beobachte ich sie. Manchmal bin ich ihnen so nah, dass ich es fühlen kann. Diese innere und äußere Welt gilt es in ein Gleichgewicht zu bringen und die Mitte davon, den Kern einer Szene versuche ich dann sichtbar werden zu lassen.

Auch Eure Hochzeit ist ein Ereignis, gebunden an Zeit und Raum. Die Menschen die diesen Ort mit Leben füllen seid Ihr und Eure Gäste. Wann kommen so schnell wieder so viele liebe und wichtige Menschen aus eurer "beider" Leben zusammen und feiern mit Euch ein unvergessliches Fest? Da sind einzigartige Konstellationen und Momente vorprogrammiert! Freunde, Familie, Groß und Klein, Alt und Jung, alle sind sie wegen Euch da und ich bin da, um Euch zu zeigen wie sehr sie sich mit euch freuen. Euer Tag hält so viele kleine Geschichten bereit, man muss sie nur erkennen.

Ja, ich will.

Nach "Verliebt, Verlobt, Verheiratet" hab ich diesen Samstag auch der Hochzeitsmesse in Friedrichshafen einen kurzen Besuch abgestattet. Da ich ja ürsprünglich von der anderen Seeseite komme, ließ sich das super mit einem spontanan Heimatbesuch verbinden. So schlenderte ich gemütlich durch die Halle als mich plötzlich eine Frauenstimme von links ansprach: "Sie sind doch Ines. Ines Njers." Total perplex und mich wundernd, blickte ich die fremde Frau an. Ratter, ratter, ratter.... Ahhhh, jetzt hat ichs. Da lief ich doch glatt der Freien Trauerin von meinem ersten Brautpaar Ela&Benny quasi in die Arme. Das Wiedersehen war lustig und herzlich. Da präsentierte mir die Friederike Delong gleich einige meiner Bilder, die sie auf Ihrem Messestand aktuell ausstellt. Eines davon könnt ihr in der Slideshow unten sehen. Wer weis, vielleicht trauen und fotografieren wir ja bald mal wieder auf der selben Hochzeit:)

Was ich aber selber ganz herz-aller-liebst fand waren die zuckersüssen Sweet Tables von "Nanette". Hier spürt man Maikes Liebe zum Detail und die Freude am dekorieren. Die Hütte, die ihr auf den Fotos seht gehört zum Berghotel "Jägerhof" im Allgäu.

"Verliebt Verlobt Verheiratet"

Hochzeitsmesse 2013 auf der Insel Mainau

"Verliebt Verlobt Verheiratet" und "All you need is love". Na ganz so einfach ist es dann auch wieder nicht:) Wo und wie lassen wir uns trauen, wo feiern wir, wie sehen wir an unserem Hochzeitstag aus, was ist Brauch, und vor allem, wer hilft uns dabei??? Will man sein Fest groß feiern, gleicht so eine Hochzeitsplanung schnell mal einer logistischen Mammut-Aufgabe. Hier brachte die diesjährige Hochzeitsmesse auf der Insel Mainau Licht ins Dunkel und Farben ins Spiel. So Vielfältig wie die Austeller waren auch Ihre Angebote. Von Hochzeitsringen bis zur traumhaften Hochzeitsreise konnten sich die Pärchen einen Überblick verschaffen. Es wurde Händchen gehalten, gelacht, geguckt, probiert und in der Musiker Lounge schon das ein oder andere Tanzbein geschwungen. Für mich selbst war es meine erste Hochzeitsmesse. Ich habe viele Hände geschüttelt und nette Bekanntschaften gemacht. Meine liebe Kollegin und Stylistin Sara Burkhardt von hair&faces und ich haben uns eine Weile gemeinsam von den vielen Eindrücken mitreissen lassen.

Sara (rechts) und ich links :)

Mit meiner Kamera bin ich über die Messe gezogen und habe ein paar Eindrücke festgehalten, die ich mit euch teilen möchte. Das große Finale dieses aufregenden Sonntagnachmittags war die Brautmodenschau. Da es doch mehr als zwei oder drei Bilder geworden sind, hab ich sie euch in die Slideshow weiter unten gepackt.

Eine gute Orientierungshilfe und quasi Hochzeitsguide für unsere Region ist das Hochzeitsmagazin 2014/14 "Zauberhafte Momente".

Hier hab ich noch ein paar Links für euch zu Kolleginnen und Kollegen aus der Branche, die ich unter anderem auf der Messe kennen gelernt habe:

Sara Burkhardt Friseurmeisterin & Dipl. Visagistin ist Spezalistin in Punkto Hochzeitsfrisuren und Make Up.

Ein sehr zu empfehlendes und leckeres Catering bekommt ihr vom Catering Konstanz.

Einmal Prinzessin sein. Brautkleider von der Brautgalerie Geli Bartler.

Trauringe von "Die Zwei"

Wunderschöne Schnittblumen bekommt ihr auf http://www.haselberger-schnittblumen.de

Musikalische Unterhaltung von Saxophonist Christian Bolz

Wunderschöne Tischdekorationen gab es von der Insel Mainau und vom Nadelöhr in Ostrach.

weitere links: www.markosmagic.de; www.christianehaller.de; www.happy-motion.de

Ich freu mich !!!

Gerade kam ich nach Hause und mein alltäglicher Handgriff, bevor ich weiter zur Eingangstüre schreite, führt zu meinem Briefkasten. Es gibt Tage, da höre ich mich sagen: "Keine Post ist die beste Post ;)" aber heute hatte ich sofort ein Grinsen im Gesicht als ich Ela und Benny's Karte im dunklen Fach liegen sah. Wie schön! Als ich den Brief öffnete entglitt mir noch im Aufzug ein lautes Lachen! Meine Freunde wissen jeztzt bestimmt wie laut:) Die Freude war riesig! Im Umschlag drin: Eine wunderschöne Dankeskarte und herzliche Worte von Ela und Benny für mich und Jerome (der nicht nur der Mensch an meiner Seite ist, sondern an diesem Tag auch mein tapferer Assistenst war).

UND ein Foto von mir, wie ich glücklich und zufrieden grinsend nach getaner Arbeit mein Radler genieße. Ist das schööön, damit habt Ihr mir eine riesen Freude gemacht! Oh man das lässt grad den ganzen Tag wieder aufleben! Und was mir auffällt: Nun merk ich selber wie toll es ist auch ein Foto von einem wunderschönen und wichtigen Tag zu bekommen, denn immerhin war dies auch mein erster Job als Hochzeitsfotografin! Boa und die Freude ist sooo groß, dass man jetzt so ne kleine aber wichtige Erinnerung hat.

Und jetzt frag ich mich aber auch: Wer hat nochmal dieses Foto gemacht? :) Lieber Fotograf: "Vielen Dank für diesen netten Erinnerungsschnappschuss, ich werde Ihn in Ehren halten." In diesem Sinne noch einmal viele liebe Grüße und ein herzliches Dankeschön an euch und auch an eure tollen Gäste!

Regen, Wind und Liebe in der Luft

Erinnert ihr euch wie ich weiter unten schrieb, dass ich an Hildes Hochzeitstag mit meiner Kamera an ihrem Bett stehen werde noch bevor sie aufwacht? Nun, es war fast tatsächlich so. Samstag, der 5. Oktober, 5.00 Uhr morgens. Ich höre es draussen regnen. Ich höre es stark regnen! Mich noch einmal im Bett umdrehend wünsche ich mir den Regen weg! Zehn Minuten später regnet es immer noch. Mist. Nicht der richtige Tag für einen Bad Hair Day. Um 6.15 Uhr rufe ich Hilde an. Ich möchte wissen, wie die Braut bei diesem Wetter zu ihrem Hairstyling kommt. Sie läuft. Aha. Hmm, ok. Das nenn ich mal unkompliziert. Es ist noch dunkel als ich ausgerüstet und herausgeputzt das Haus verlasse. Mein erster Objektivwechsel gleicht einem Waffentausch im dunklen Schutz eines fremden und engen Hauseinganges in der Rheingasse. Dort kniend und operierend muss ich über mich selbst lachen und sehe mich, einer Actionfilmszene gleich, meine Munition laden:) Im Scheinwerferlicht eines Autos schiesse ich das erste Foto des Tages. Medusa Hairstyling. Und indem Hilde plötzich wie immer gut gelaunt zur Türe des Salons hereinkommt, kann ihre Geschichte beginnen. Ab jetzt bleibe ich als Freundin und Fotografin an ihrer Seite. Und doch vergisst sie manchmal, dass ich da bin. So soll es sein. Ein wünderschöner und aufregender Tag beginnt mit Kafee und Croissants, anschließendem Frühsport, CHANEL, Regen, Wind und endet mit einer ausgelassenen Hochzeitsfeier im "Seehaus" Bodmann. Hier vorab für euch die ersten Bilder einer unkonventionellen Herbsthochzeitsreportage.

Engagement Shooting

Nun neigt sich der September schon langsam dem Ende zu. Die Tage werden kürzer, kälter, windiger, nebliger aber auch poetischer. Der Herbst malt zögerlich in seinen wunderschönen Farben. Kein Grund nicht auch in dieser Jahreszeit, die vor allem hier am Bodensee ihren ganz eigenen Charakter und Charme hat, zu heiraten.
Noch knapp zwei Wochen, dann heiratet meine Freundin Hilde! Juhuuuu! Man, ich kanns kaum fassen und freu mich so, jetzt kommt sie wirklich unter die Haube:) Und ich werde ihren großen Tag, ihre Hochzeit fotografieren! Noch bevor sie aufwacht werde ich mit meiner Kamera an ihrem Bett stehn. Nein, das war ein Spass. Ne ne, wir wollens ja nicht übertreiben:) Aber ich werde da sein. Wenn sie geschminkt wird, wenn ihre Haare gemacht werden, wenn sie in ihr wirklich traumhaftes und bezauberndes Hochzeitskleid schlüpfen wird und es ihrem Brautigam den Atem verschlägt, wenn er sie zum ersten Mal sieht.

Ein riesen Grinsen zieht sich über mein Gesicht wärend ich an diese traumhafte Geschichte dieses noch bevorstehenden Tages denke. Sie nimmt mich jetzt schon mit, noch bevor sie angefangen hat, und zieht mich hinein. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich wieder so drauf freuen werde eine weitere Hochzeit zu fotografieren.

Ihr beiden, ihr seid einfach klasse! Tolle Freunde und ein strarkes Paar. Ich freu mich auf eure Hochzeit!

Man muss die Feste "fotografieren" wie sie kommen


Der nächste Morgen.

Glücksgefühle lassen mich die Schmerzen in meinem Fuß vergessen!
Was war das denn gestern! WOW. Ich fühle mich richtig gut, ich bin glücklich.Ein großartiges Fest und eine wunderschöne Hochzeit in Konstanz von zwei ganz liebevollen und fröhlichen Menschen nimmt mich noch eine Weile auf eine zweite imaginäre Reise mit.
In meiner Vorstellung laufen die vielen wunderschönen Bilder und Momente ab, die sich den ganzen gestrigen Tag und Abend aneinandergereit haben. 
Fröhlichkeit, Ausgelassenheit, Tränen, Aufregung, Gelächter, Umarmungen, Glückwünsche, Musik, Tanz und Feierei und ich mitten drin und doch fast unsichtbar.

Unser großer Tag.

Die Aufregung war da, doch meine Vorfreude ließ mich innerlich „Hurra“ schreien. Ich freute mich riesig darauf fotografieren zu dürfen, den ganzen Tag lang und zwar wie ich es liebe, wie ich es kann und wie ich es sehe. Und genau das gab mir mein Gefühl von Selbstvertrauen, was mich zuvor durch die Umstände eines geliehenen Equipments etwas weiche Knie bekommen ließ. Das Fotografieren auf der Strasse und die Menschen, die mir dort begegnen haben mich gelehrt zu fühlen was ich sehe. Mich fasziniert das unmittelbare Leben wie es vor unseren Haustüren stattfindet, denn es ist ehlrich und authentisch. Du kannst nicht einfach STOP rufen und die Welt anhalten oder den Ablauf ändern. Du musst alles nehmen wie es kommt. Die Vielfalt an Menschen, Szenen und Eindrücken die ich für Bruchteile von Sekunden und Minuten wahrnehme begeistert mich.Ich liebe es zu beobachten und bewege mich so langsam mit meiner Kamera durch die Strassen auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Moment, einem markanten Gesicht, Emotionen, einer lustigen Geschichte oder zauberhaftem Licht. Das ist meine Art zu fotografieren. Von mir bekommt Ihr ehrliche, emotionale und künstlerische Hochzeitsreportagen. Ich kann euren Hochzeitstag genauso wenig lenken oder beeinflussen wie die Welt da draussen. Das will ich gar nicht. Ihr sollt euren Tag leben und feiern wie Ihr seid und wie ihr es möchtet.Aber ich könnte für diesen einen Tag ein Teil von eurer Welt werden und sie für euch in Bildern festhalten.

Das Brautpaar und ihre Traumhochzeit auf St.Katharinen der Insel Mainau in Konstanz

Ela und Benny ließen mich ihren großen und wichtistgen Tag, ihre Hochzeit und ihre schönsten gelebten Momente dieser Stunden in Bildern festhalten. Was für ein Vertrauen, was für eine Aufgabe! Ich war da als sie strahlend aus dem Auto stiegen und sich auf dem Standesamt in Dettingen das Ja-Wort gaben. Ich war dabei als sich die ersten Tränchen in ihren Augen stauten und die Heiratsurkunden unterschrieben wurden. Ich hielt es fest als die erste Flutwelle der Glückwünsche und Umarmungen über die beiden hereinbrach. Auch ich war es, die auf St. Kathatina der Insel Mainau in den Startlöchern stand als Steffen mit dem Brautpaar und Anton (seinem Hund) vorne weg den Waldweg mit der Rikscha heruntergerast kam und ich mir während meines Sprints, um das Bild zu kriegen, in einem der Erdlöcher den Fuß umgeknickt habe! Jetzt weiß ich was Hochzeitsfotografien von gewöhnlichen Hochzeitsbildern und Hochzeitsfotos unterscheidet und zolle dem professionellen Hochzeitsreporter höchsten Respekt, denn das ist jemand, der nicht nach Schema F alle Familienkonstellationen einmal durchfotografiert, sondern sich auf der Jagd nach dem perfekten Moment aus seiner Komfortzone herausbewegt, komme was wolle. Ich teilte intime und persönliche Momente mit Ela und ihren engsten Freundinnen, als sie sich vor der freien Trauung zurückzogen, um ihr in das zauberhafte Hochzeitskleid zu helfen, ihr noch einmal die Haare zu machen, den Lidstrich und die Lippen nachzuziehen, eine letzte Zigarette und einen Sekt zusammen zu trinken, bevor die Braut zu ihrem Bräutigam geführt wird. Und ich war mitten unter den Gästen als die Zeremonie begann und stand genauso gerührt hinter der Kamera und ließ mich von den Bildern und Emotionen, die sich mir boten verzaubern. Ich war auch die Hochzeitsfotografin, die die beiden nach der Trauung zu einem Brautpaarshooting entführte, das zeitlich sehr viel knapper ausfiel als geplant. All diese Momente sind einzigartig und werden so nicht mehr passieren. Um so schöner ist es, wenn man Hochzeitserinnerungen hat, die man sich immer wieder anschauen kann. Wenn Ihr dabei schmunzeln müsst oder den Tag sogar auch wieder fühlen könnt, dann hab ich meinen Job richtig gemacht.

Warum ein Probeshooting sehr hilfreich ist

Einen Tag zuvor trafen wir uns zum Probeshooting, wo wir in aller Seelenruhe und bei wundervollem goldenen Licht die schönsten Spots auf St. Katharina für uns ausmachten und ein paar wirklich schöne Testbilder machten. Wir waren uns schnell einig; morgen um diese Zeit würde das Brautpaarshooting stattfinden.Und am Ende kommt eben doch alles anders als man denkt :)Aufgrund tropischer Wetterverhältnisse und einer Hitze von 37 Grad Celsius an diesem Tag wurde die Trauung im Freien um gut eine Stunde nach Hinten verschoben. So wartete man bis die Sonne (mein Licht) hinter den Tannenspitzen des Waldes langsam verschwand und man nun getrost und nicht gegrillt mit der Vermählung beginnen konnte. Danach musste alles ganz schnell gehen. Das Büffet war eröffnet, das Brautpaar und die Gäste hungrig und die Sonne untergegangen. Spass beim shooten hatten wir, Zeit jedoch kaum. In weniger als einer halben Stunde sprangen wir von einem Spot zum andern. Ich denke ein paar schöne Hochzeitsfotografien sind es trotzdem geworden. Und dennoch, an diesem Punkt entscheide ich mich dafür zusätzlich ein „After-Wedding Shooting“ anzubieten. Wie Ihr seht gibt es verschiedene Gründe ein solches Shooting zu machen, sei es weil die eingeplante Zeit am Hochzeitstag dann doch zu knapp ist, Mutter Natur uns im Regen stehen lässt, wobei hier auch traumhafte Hochzeitsfotografien entstehen können, oder Ihr einfach Lust habt ein zweites Mal die Romantik eurer Hochzeit noch einmal in einem Paarshooting aufleben lassen wollt.

Ende gut alles gut.

Als die Dämmerung über diese traumhafte Hochzeitslocation St. Katharina im Mainauried Konstanz hereinbrach und die ersten Kerzen und Lichtlein auf den liebevoll dekorierten Tischen aufleuchteten, versetzte der Beat der Freiburger Jungs vom „Steinregen Dubsystem“ den Wald und seine Gäste in Schwingung. Die Kinder feierten den Sound mit leuchtenden Luftballons ab, während die Großen tanzten und die Alten immer noch lachten. Ich holte mein Stativ heraus und war um Mitternacht immer noch auf der Suche nach unvergesslichen und besonderen Bildern.